Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


NEWSLETTER Katernberg Nr. 27/ Februar 2020

Liebe Abonnenten des Newsletters,
wenn Ihnen die Newsletter gefallen und Sie sich gut informiert fühlen über das Quartier, schicken Sie diesen aktuellen Newsletter (oder aus dem Archiv einen etwas umfangreicheren vergangenen) bitte direkt per mail weiter an Freunde oder Bekannte aus dem Quartier. Wenn Sie in Zukunft von Veranstaltungen wissen, die auch andere Menschen interessieren könnten, teilen Sie uns diese gerne mit, damit wir sie aufnehmen können.
Wir freuen uns über mittlerweile über 800 Leser und hoffen, auch im Neuen Jahr die Bewohner mit diesem Newsletter untereinander zu vernetzen, sie zu informieren und so das Quartier zu beleben.

Ihr Redaktionsteam

www.wir-im-quartier.com/katernberg


Rückblick

Quartierswanderung am 11. Januar
Quartierswanderung

Mehr als 20 Wanderer erkundeten das eigentlich doch bekannte Quartier, lernten dabei aber außergewöhnliche und noch unbekannte Wege kennen.

Film-Vortrag in Policks Backstube



Voll besetzt war Policks Backstube bei der Filmvorführung über die Azoren von Herrn Wahlscheidt. Viele wünschten sich eine Fortsetzung des Abends.
Film-Vortrag in Policks Backstube

Kurzprotokoll der Ideenschmiede vom 30. Januar

Themen:
  • Vorstellung einzelner Inhalte des NL vom Februar.

  • Der geplante Zusammenschluss der Ideenschmiede mit dem Bürgerverein Eckbusch, Mitgliederversammlung am 6. März um 18.00 Uhr in der Aula der Städt. KiJu- Gruppen, Am Jagdhaus 50.

  • Vorstellung der geplanten Literatur Woche, der genaue Termin wird noch geklärt, Sammlung von Namen für das Projekt.

  • Einführung eines Erzählcafe.

Termine im Februar


2. Februar, 11.00 Uhr: Freiraum contra Bauprojekte
Rundgang an der Kleinen Höhe
Rundgang an der Kleinen Höhe und am Asbruch



Für die Kleine Höhe und den Asbruch an der Grenze von Wuppertal, Velbert und Wülfrath stehen Entscheidungen an.
Eine Bürgerinitiative möchte den landschaftlichen Freiraum erhalten und für den Umweltschutz entwickeln. Auf den Feldern am Asbruch geht es um ein mögliches, riesiges Wohnbaugebiet, das sogar gesetzlich geschützte Biotope und ein Waldstück betreffen würde. An der Kleinen Höhe will die Stadt Wuppertal Baurecht für eine forensisch-psychiatrische Landesklinik schaffen. Gegen dieses Projekt liegen mehr als 1100 Einwendungen vor: Der Grüngürtel zwischen den Städten werde zerstört, die Siedlungen würden zusammen wachsen. Der Journalist Dirk Lotze führt Neugierige in einer Wanderung über die Felder, nach Oberdüssel und zu Aussichtspunkten rund um das umstrittene Gebiet. Kostenbeitrag: pro Person fünf Euro. Start und Ziel: S-Bahnhof Velbert Rosenhügel (S-Bahn S9, Busse 627, 647, 649)
Adresse: Velbert, Am Rosenhügel
Rundweg 6,9 Kilometer, 110 Höhenmeter Auf- und Abstieg, etwa zweieinhalb Stunden Gezeit


4. Februar, 10.00 Uhr: Treffen der IPhone Gruppe

Wir treffen uns wie immer um 10.00 Uhr in Policks Backstube, Nevigeser Straße 316, in gemütlicher Runde.  Auch Besitzer anderer Smartphones sind herzlich willkommen!

5. Februar, 17.00 Uhr: Literaturcafe am Eckbusch

Zu einer besonderen Lesung lädt das Literaturcafe ein.
Zu Gast ist die Autorin Maria Linke. Unter diesem Künstlernamen veröffentlichte Theda Krohm-Linke ihren neuen Roman „Himmel und Erde“. Aufgewachsen und wohnhaft in Erftstadt, thematisiert sie eine Kindheit zu Zeiten des Braunkohletagebau, die sie ähnlich in den 1950/60er Jahren erlebt hat. Die Protagonistin Birte Hederich erfährt, dass das Dorf, in dem sie aufgewachsen ist, dem Tagebau weichen soll. Ihre Reise in die Heimat wird zur Vergangenheitsbewältigung.
„Sie, die geglaubt hatte, das Dorf und die Menschen dort schon lange hinter sich gelassen zu haben, wird unversehens tief in das Geschehen hineingezogen. Aus einer Reise in die Vergangenheit wird ein Neuanfang.“ Der fiktive Ort Lommerich steht dabei stellvertretend für alle Orte, die dem Braunkohletagebau weichen mussten.


7. Februar, 18.00 Uhr: Liederabend

Gemeindezentrum Christ König, Westfalenweg 20
In Vorbereitung auf den Weltgebetstag aller Christen rund um den Globus werden Lieder aus der Gebetsordnung, die in diesem Jahr aus Simbabwe kommt, gesungen. Frau Malachovskaja, Chorleiterin der Gemeinde, begleitet die Gesangsstunde. Anschließend ist Zeit für Unterhaltung bei Tee und Knabbereien. Herzliche Einladung!


9. Februar, 9.23 Uhr: Wanderung 
                  mit dem Sauerländischen Gebirgsverein


Auf dem Jakobspilgerweg durch Essen: von Essen - Borbeck nach Essen - Kupferdreh
Anfahrt: Grenze Jagdhaus Bus 649   9.19 Uhr zum Rosenhügel,
               Velbert Rosenhügel S 9      9.41 nach Essen – Borbeck,
Treffpunkt S-Bahnhof Essen - Borbeck: 10.19 Uhr.

Länge 21 km, leichte Steigungen, Rucksackverpflegung


11. Februar, 18.00 Uhr: Vortrag

Tagespflege Meronow, Am Elisabethheim 4
Im Falle einer Erkrankung ist oft Unsicherheit im Spiel: Antibiotika Ja oder Nein?
Dr. Ramesh Tripathi, Facharzt für Allgemein- und Familienmedizin wird einen Vortrag zum Thema: „Atemwegsinfektion- immer ein Fall für Antibiotika?“ halten und steht anschließend für Fragen zur Verfügung.

12. Februar, 19.45 Uhr Katernberger Literaturkreis

Auferstehungskirche, Bergischer Ring 31, kleiner Saal

Passend zu Beginn des „Engels-Jahres in Wuppertal“ wird das Theaterstück „Die Weber“ von Gerhard Hauptmann (1862 - 1946) thematisiert.
Das 1892 erschienene soziale Drama behandelt den Weberaufstand von 1844.
Moderation Dr. Jutta Höfel.
Kosten 8 Euro
Herzliche Einladung an alle Interessierten.

13. Februar, 17.00 Uhr:
           Wuppertaler Wohnmobilstammtisch
Wohnmobilstammtisch
Liebe WohnmobilistInnen,

Ihr kennt mich nicht persönlich, aber wir haben eines gemeinsam. Es ist die Leidenschaft für‘s Wohnmobilreisen.
Meine Frau und ich besitzen seit 2013 ein Reisemobil und wir sind jährlich unterwegs.
Unsere schönsten Erlebnisse waren Reisen zum Nordkap, nach Kroatien, nach Frankreich
(Normandie und Bretagne) und dieses Jahr durch Portugal nach Andalusien, sowie zahlreiche kleinere Kurztrips in Deutschland. Wir haben auf unseren Touren viele Gleichgesinnte kennengelernt und uns mit Ihnen gut unterhalten und Erfahrungen ausgetauscht. Aus diesen Begegnungen ist folgende Idee entstanden: Wie wäre es, in Wuppertal einen Wohnmobil-Stammtisch zu gründen, der sich 1x im Monat trifft, und wo in angenehmer Atmosphäre Erlebtes erzählt wird und Erfahrungen ausgetauscht werden können.
Dazu lade ich Euch herzlich ein:1. Treffen „WoMo-Stammtisch“, am Donnerstag, den 13.02.2020 um 17:00 Uhr im Restaurant „Wichelhaus“, Nevigeser Str. 412, 42113 Wuppertal.
Bitte teilt mir per Email oder telefonisch bis zum 1.2. mit, ob Ihr teilnehmt (damit ich einen Überblick habe und einen passenden Tisch reservieren kann).Wer es zum 1. Treffen nicht schafft, kann sich gerne für das 2. oder 3. Treffen anmelden. Als Termin für den „Wuppertaler Wohnmobil Treff“ ist immer der 2. Donnerstag im Monat geplant. D. h. das 2. Treffen ist am 12.3. und das 3. Treffen am 9.4.
Meine Kontaktdaten:Hermann Sawallichhsawallich@web.de
Mobil: 0174 980 34 21
Tel.:  0202 257 399 87
Mit herzlichen Grüßen und wir hoffen Euch bald persönlich kennenzulernen.
Hermann Sawallich und Birgit Wolff

13. Februar, 20.00 Uhr: Dönberger Vorträge

Recht und Gesetz –
Die Bedeutung der Sozialprognose

Ev. Gemeindehaus Dönberg, Höhenstr.25
Referent: Armin Krolat ( Richter und Pressesprecher am Landgericht Wuppertal)

16. Februar, 11.00 Uhr: Quartierswanderung

Der Weg führt durch den Park der ehemaligen Villa Knoth, entlang dem Brucher Bach hinter dem Eckbusch, vorbei an der Hofschaft Theisbruch, der Ortslage Am Hagen über Frankholzhäuschen, Kutenhaus und Gut Steinberg zur Aprather Mühle.
Bei Bedarf und nach Möglichkeit dort Einkehr. Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Länge ca. 6. Km
Treffpunkt: Parkplatz Tagespflege Meronow, Am Elisabethheim 4

Hintergrundinfos zur Wanderung:
Theisbruch ist der Name einer Hofschaft. Sie liegt im Wohnquartier Eckbusch, im Tal des Brucher Bachs. 1438 gehörte sie, unter dem Oberhof Kalkofen, zu den Gütern der Abtei Werden. Beurkundet ist die Zuständigkeit des Hofs zur Honschaft (unterste Verwaltungseinheit auf dem Land) und Kirchspiel (Pfarrbezirk) Sonnborn ( ehemalige selbstständige Bürgermeisterei, 1888 geteilt und aufgelöst) im bergischen (Herzogtum Berg, rechtsrheinisches Territorium des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Es bestand bis 1380 als Grafschaft, bis 1806 als Herzogtum, danach noch wenige Jahre als Großherzogtum) Amt Solingen (Verwaltungs- und Gerichtsbezirk im Herzogtum).
Blick auf Theisbruch
Je nach Besitzer wurde er Pöstgens- oder Theis-Bruch genannt. 1830 lebten auf dem Hof mit einer Fläche von 42 Ha und 49,17 Ar 16 Einwohner, 1888 waren es 25 in sechs Wohnhäusern. In dem Jahr wurde die Bürgermeisterei Sonnborn unter Gebietsabtretungen an Elberfeld in Vohwinkel umbenannt. 1992 wurde Vohwinkel mit der Kommunalreform nach Wuppertal eingemeindet
Am Hagen ist eine Ortslage im Wohnquartier Beek. 1677 erstmals als Kotten urkundlich erwähnt, gehörte er in der frühen Neuzeit ebenfalls zur Honschaft und Kirchspiel Sonnborn im bergischen Amt Solingen. 1677 wird eine Fläche von ca. 2 Ha und 30,3 Ar angegeben. 1830 lebten 12 Einwohner auf inzwischen 5 Ha und 91,78 Ar. im Ort. Auch diese Ortschaft wurde 1992 nach Wuppertal eingegliedert.

Frankholzhäuschen ist eine Hofschaft am Mittellauf des Steinberger Bach und liegt an der gleichnamigen Straße. Der Namensteil „Holz“ bezeichnet einen Wald, „Häuschen“ eine kleines Haus, die Deutung von „Frank“ ist nicht eindeutig geklärt.
Blick auf Frankholzhäuschen
Wahrscheinlicher als eine Ableitung nach dem Volksstamm der Franken oder eines früheren Besitzers mit gleichlautenden Namen, ist Frankholz eine Ableitung von „Wrankholz“ (Streitholz, umstrittener Wald). 1888 werden ein Wohnhaus mit 9 Bewohnern angegeben. 1992 fällt es an Wuppertal.
Kutenhaus, auch Kütenhaus oder Küttenhaus, ist eine Ortslage am Steinbacher Bach und liegt an der Straße Gut Steinberg. Angegeben werden 1888 ein Wohnhaus mit 22 Einwohnern. Mit der Gründung Wuppertals 1929 fand Kutenhaus als Teil von Vohwinkel Aufnahme in das Stadtgebiet.

Gut Steinberg ist ein ehemaliges Gutshaus und steht seit 1994 unter Denkmalschutz. Das Gebäudeensemble gehört zu den ältesten massiven Steinbauten von Wuppertal. Es liegt an der Wasserscheide zwischen Wupper und Düssel. Hier befand sich die Altstraße (historische Wege des Landverkehrs, die als Handelswege und Heerstraßen dienten) auf den Karten auch Kohlenweg genannt. 1350 gehörte der Hof zum Abtei Werden. Anton Steinberg starb kinderlos, seine Witwe Clara heiratete Wilhelm Oetelshofen.
Gut Steinberg
Er verkaufte 1788 das Gut an seinen Sohn Anton, verheiratet mit Maria Margarete Hinüber. Sie errichteten 1790 aus Steinen aus einem nah gelegenen Steinbruch, das noch heute bestehende Haus. Die heutigen „Steinbruch Oetelshofen“ wurden von seinem Nachkommen Hermann Oetelshofen gegründet. Die 1828 erbaute Scheune steht ebenfalls unter
Denkmalschutz. Die 1828 erbaute Scheune steht ebenfalls unter Denkmalschutz. Um die Jahrhundertwende bis in die 1970er Jahre war Gut Steinberg ein beliebtes Ausflugsziel. Im Sommer wurde der Teich mit Gondeln befahren, im Winter mit Schlittschuhen. Das Gut liegt am Wanderweg „Eulenkopfweg“.

Die Aprather Mühle wurde durch Herzog Wilhelm III von Berg 1504 zur Bannmühle erklärt. Dadurch dass die Bauern hier ihr Getreide mahlen lassen mussten waren sie „gebannt“. Die Mühle gehörte zum Schloss
Aprather Mühle
Aprath, einem abgegangenen Adelssitz. Erhalten sind heute nur Reste der mittelalterlichen Wehranlage.
Nach einem Brand im 19. Jahrhundert wurde die Mühle wieder aufgebaut. Große Zerstörungen gab es im Zweiten Weltkrieg. Der vorgelagerte Mühlenteich hat eine 1,3 Hektar große Wasseroberfläche.
Quelle: Wikipedia

19. Februar, 18.00 Uhr: ENTSPANNT SCHLAFEN

Am Mittwoch, den 19.02.2020 , beginnt um18.00 Uhr ein neuer Entspannungskurs - ENTSPANNT SCHLAFEN - in der Physiotherapiepraxis Stec, Am Elisabethheim 4, 42111 Wuppertal.
6 x 90 Minuten.
Kursgebühr 80,-€.
Kursleitung: Sabine Remmers, Tel.: 0171-4706588

27.Februar, 19.00 Uhr: Heilfasten
                            am Apfelhain, Triebelsheide


Seit jeher wird das Fasten als Reinigungsritual auf körperlicher und seelischer Ebene angewandt. Doch alleine – halte ich das durch? Wir bieten eine Fastenwoche, in der alle Teilnehmer/innen unter Anleitung, mit dem stärkenden Rückhalt und der Dynamik einer Gruppe, und doch selbstständig und von zuhause aus, auch berufsbegleitend, die persönliche Fastenwoche erleben können.
Info-Abend, 27.02.20, 19.00 – 20.30 Uhr
Wo: Naturheilpraxis Simone Dahlmann-Buscher, Willy-Brandt-Platz 5, 42105 Wuppertal (über dem Optiker Fielmann) 

Heilfastenwoche: Die folgenden Termine finden ALLE im Apfelhain Triebelsheide 9a, 42111 Wuppertal statt:
- Samstag, 14.03., 14-16.30 Uhr: es geht los! Gemeinsame Vorbereitungen, Zeit für Erfahrungsaustausch und wohltuende Anwendungen
- Montag, 16.03., 18-20.00 Uhr erster „Meilenstein“. Zeit für Erfahrungsaustausch und wohltuende Anwendungen
- Donnerstag, 19.03., 18-20 Uhr zweiter „Meilenstein“. Zeit für Erfahrungsaustausch und wohltuende Anwendungen
- Samstag, 21.03., 9,.0-11.00 Uhr Geschafft! Lasset uns feiern! Gemeinsames Fastenbrechen und Resümée!
Anmeldung bis zum 06.03.20 an: Melina Jörgens info@heilpraktikerin-in-wuppertal.de oder 0202 – 74 78 376 Kosten: 85€, inklusive Rezepte, Erfahrungsaustausch, wohltuende Anwendungen, persönliche Betreuung und Motivation. 

27. Februar, 18.00 Uhr:
                                 IDEENSCHMIEDE Katernberg


Im Gemeindezentrum Christ König, Westfalenweg 20.
Themen: Vereinsgründung und Literatur-Reihe

Verein Bewusst Leben e.V.


VEREIN BEWUßT LEBEN e.V.

bergischer Verein für Gesundheit und Natur e.V.

08.02.20 Samstag, 14 - 17 Uhr Nistkastenbau für Familien mit der Familie, Kinder 7-10 Jahre, mit Bernhard Genreith im Apfelhain Triebelsheide

16.02.20 Sonntag, 17.30 Uhr Zeige deine Wunde (J. Beuys) - Filmabend im Apfelhain Triebelsheide

19.02.20 Mittwoch, 18 Uhr Liebe geht durch den Magen – Gesundheit geht durch den Magen mit Britta Pusch, Heilpraktikerin, im Heldensaal der Gesundheitshelden, Cronenberger Str. 349, 42349 Wuppertal

22.02.20 Samstag, 10 - 13 Uhr Planungstreffen für den Apfelhain Triebelsheide mit Dieter Verst, vor Ort, offen für alle.

22.02.20 Samstag, 14 - 17 Uhr Nistkastenbau und Vogelschau für Väter und Kindern (7-10 Jahre) mit Bernhard Genreith im Apfelhain Triebelsheide

27.02.20 Donnerstag, 19 - 20.30 Uhr Infoabend zur 1. Fastenwoche für alle Interessierten und Teilnehmer/innen, mit Melanie Jörgens und Simone Dahlmann-Buscher in der Naturheilpraxis Dahlmann-Buscher, Willy-Brandt-Platz 5.

LAIKA
Laika_

Pressemitteilung: SPD Wuppertal-Katernberg
SPD Wuppertal-Katernberg gibt Ratskandidaten zur Kommunalwahl bekannt

Der SPD-Ortsverein Katernberg freut sich sehr, den Kandidaten zur Kommunalwahl im September 2020 bekannt geben zu können: Den 28-jährigen Yannick Bartsch. Bartsch ist seit 2014 Mitglied der Bezirksvertretung Uellendahl-Katernberg und dort seit Anfang 2019 Vorsitzender der SPD-Fraktion. Darüber hinaus ist er Pressesprecher des Förderverein Freibad Eckbusch und in zahlreichen weiteren Initiativen am Katernberg tätig und vernetzt. „Mit Yannick Bartsch als Ratskandidat haben wir die ideale Besetzung gefunden,“ freut sich Ortsvereinsvorsitzender Jakob Steffen. „Er kennt den Stadtteil wie seine Westentasche, ist jung, gleichzeitig bereits kommunalpolitisch erfahren und mit viel Herzblut bei der Sache. Die Koordination der Rettung des Freibad Eckbusch im Herbst 2019 hat er maßgeblich mitgestaltet“. „Am Katernberg stehen im Jahr 2020 und darüber hinaus viele zukunftsweisende Entscheidungen an, so z.B. die von mir weiterhin abgelehnte Bebauung der Kleinen Höhe mit einer Forensik. Auch die an vielen Stellen des Quartiers stattfindende oder geplante Verdichtung der Wohnbebauung oder die schleichende Ausdünnung des ÖPNV durch die Stadtwerke braucht ein kritisches Auge. Denn im Stadtrat hatte der Wahlkreis Katernberg bisher keinerlei Lobby.“ Bartsch und Steffen halten aber fest, dass vor allem durch Initiativen des Oberbürgermeisters Andreas Mucke bereits viel Positives bewegt wurde. So wird sich die Nahversorgung konstant weiter verbessern, ebenso ist es gelungen, die Planungen für den Bau der Sporthalle für die Schulen an der Kruppstraße abzuschließen. „Dies ist ganz klar auf das Wirken von Andreas Mucke zurückzuführen“. Yannick Bartsch führt weiter aus: „Die amtierende Stadtverordnete agiert seit Jahren vollkommen unauffällig, die Vereine im Stadtteil erfahren kaum Unterstützung und bei wichtigen Projekten bleibt Sie stumm. Dies zu ändern ist mein Anspruch, denn die positiven Entwicklungen sind nicht auf die politische Arbeit der bisherigen Mandatsträgerin zurückzuführen. Der Katernberg kann mehr! Daher freue ich mich auf einen spannenden Wahlkampf.“ (yannick.bartsch@bv.wuppertal.de)

März – Vorschau

4. März, 19.00 Uhr:  Vortrag  -
                               
Ätherische Öle von doTERRA

Wie jeden Monat laden wir Sie zu einem Schnupper – Vortrag über ätherische Öle von doTERRA ein. Das Thema für Monat März ist die Hausapotheke von doTERRA. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 4. März um 19 Uhr im Wintergarten In den Birken 84. Am 1. April wird es einen Vortrag über „Emotionale Öle“ anselber Stelle geben. Monika Küßner
Ätherische Öle.jpg

6. März in der KiJu, Am Jagdhaus 50, 42113 Wuppertal
Zur „Gründung“ Bürgerverein Eckbusch-Katernberg

Am 6. März berät der bisherige Bürgerverein Eckbusch e.V. darüber, seinen Wirkungskreis und seine Ziele breiter aufzustellen und mit der Ideenschmiede einen gemeinsamen Weg für den ganzen Katernberg zu gehen. Für einen Bürgerverein ist es wichtig, die städtischen Bezeichnungen einmal auseinanderzuhalten : Der Stadtbezirk Uellendahl-Katernberg, vertreten durch die gleichnamige Bezirksvertretung, umfasst den Uellendahl , den Dönberg und den Katernberg.

Zum Katernberg gehören die Stadtteile Nevigeser Straße + Beek + Eckbusch + Siebeneick (s. Karte 23-26)
Stadtbezirk 2 Uellendahl-Katernberg
  • Stadtbezirk 2 Uellendahl-Katernberg
           
    ◦ 20 Uellendahl-West
             ◦ 21 Uellendahl-Ost
             ◦ 22 Dönberg
            ◦ 23 Nevigeser Straße              4 Quartiere
            ◦ 24 Beek                                    im
            ◦ 25 Eckbusch                            Stadtteil
            ◦ 26 Siebeneick                       Katernberg
Für dieses Gebiet soll der Bürgerverein Eckbusch-Katernberg zuständig sein. Im Wesentlichen um geht dem Verein um folgende Zielsetzungen, wie sie in der neuen Satzung zu finden sein werden:

Zweck des Vereins ist die Förderung der nachhaltigen Entwicklung der Quartiere und des sozialen Miteinanders, die Förderung der Jugend- und Altenhilfe und der Unterstützung hilfsbedürftiger Personen, die Förderung und Vernetzung der Kultur, die Förderung von Bildung und Erziehung im Stadtteil und der staatsbürgerlichen Bildung im Allgemeinen. Er soll die Teilhabe benachteiligter Menschen am öffentlichen Leben und am demokratischen Staatswesen fördern. Ein weiterer Zweck des Vereins ist der Schutz und die Bewahrung von Landschaft und Umwelt.
Der Satzungszweck wird verwirklicht in der Wahrung der Bürgerinteressen der Quartiere Eckbusch, Siebeneick, Beek und Nevigeser Straße bezüglich des Verkehrs, des Schulwesens, der Kultur, der Erhaltung des Erholungsgebietes und der Förderung von alters- bzw. behindertengerechten Lebens/ Inklusion. Der Verein soll die Wünsche und Bedürfnisse der Bewohner des Stadtteils – insbesondere die der hilfsbedürftigen - gegenüber den zuständigen Gremien und Behörden vertreten. Er fördert in diesem Sinne die Jugend-und Altenhilfe der Gemeindezentren, die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen im Stadtteil Katernberg sowie die Arbeit der Städtischen Jugendwohngruppen KiJu.. Darüber hinaus unterstützt der Bürgerverein den Förderverein Freibad Eckbusch beim Erhalt des Freibades und die Stadtteilarbeit der Ideenschmiede Katernberg.“

NEU:  SUCHE / BIETE

suche / biete
Haben Sie etwas zu verkaufen
oder suchen Sie etwas?
Dann schreiben Sie uns:

katernberg@wir-im-quartier.com



Vintage 60/70er Jahre

GeschirrGeschirr

Kaffeeservice von Eschenbach.
Für 16 Personen, inklusive Zuckertopf und Milchkännchen
#Space Age # Braun Orange  
VB
email: bru-ber@web.de

Auflösung eines Appartements.
Komplette, wenige genutzte Einrichtung zu verkaufen.
Bitte melden unter 
Tel. 0202721147. E-Mail: fischer1811@online.de
HaushaltsAuflösung
HaushaltsAuflösung

Clavinova

In eigener Sache

Wir freuen uns über jeden Beitrag oder Information!
Sie können uns helfen, wenn Sie sich dabei an folgende Kriterien halten:
  • Bild- und Grafikformate: JEPG, PNG
  • max. Größe 500 KB
  • Bilder bitte gerne extra (in der richtigen Ausrichtung) mitschicken
  • Text bitte in Word oder editierbarer Datei
Danke!

katernberg@wir-im-quartier.com  

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

NEWSLETTER-Katernberg
Elisabeth Ahlrichs, Volker Wefers
42111 Wuppertal

katernberg@wir-im-quartier.com